Königsberger Klopse

Königsberger Klopse
Beitrag bewerten

Königsberger Klopse

Die isst JEDER! Ich koche am liebsten Deftiges. Kann auch gerne etwas länger dauern. Dann kann man besonders oft probieren und abschmecken. Ich muss aber immer aufpassen, dass ich nicht vor dem eigentlichen Essen satt bin. 😉 Für die Königsberger kaufst Du Hack. Ob jetzt nur vom Rind oder Gemischt ist nicht so relevant, finde ich. Ist Geschmackssache. Zwiebel klein hacken. Wer sie später in den Klopsen nicht unbedingt merken möchte, kann sie in einer kleinen Pfanne mit wenig Öl andünsten und dann zum Hack geben. Wenn das nicht stört, der lässt sie roh. So mach ich das. Außerdem kann man noch klein zerhackte Sardellen dazu geben, auch reine Geschmackssache. Sardellen kann man übrigens bei sehr vielen Gerichten als natürlichen Geschmacksverstärker nehmen. Wenn Du Zwiebeln andünstest, einfach ein paar klitzekleine Stücken mit hinein. Keine Angst, das wird nicht fischig!

Nun das Hack mit Zwiebeln und Sardellen, Salz, Pfeffer, Paprika, etwas Senf gut durchkneten und Klopse formen. Wie groß, ist jedem selbst überlassen. Zwischendurch habe ich schon einen großen Topf Wasser aufgesetzt. In das Wasser kommen Salz, Pfeffer, Brühe, ein oder zwei Lorbeerblätter, eine große Zwiebel. Das lasse ich ein bisschen vor sich hin köcheln. Dann kommen die Klopse hinein um müssen ca 20 Minuten auf kleiner Flamme garen, Wenn sie gut sind schwimmen sie oben, wie das auch bei Kartoffelklößen der Fall ist.

Die Soße

Die Soße wird aus eine klassischen Mehlschwitze gemacht. Da haben die meisten Schiss vor. Wenn man das ein paar Mal gemacht hat, dann bekommt man aber ein Gefühl dafür. Ich kann leider keine genauen Mengenangaben machen, weil ich das immer Freestyle mache. Es kommt auch immer darauf an, wie viele Esser es gibt und wie viel Soße gebraucht wird. Die Brühe von den Klopsen durch ein Sieb in eine Kanne auffangen. Butter (2-3 Esslöffel) in einem Topf erhitzen. Nimm gleich einen größeren, später kommen die Klopse ja auch noch mit hinein. Die Butter nicht brutzeln lassen, vom Herd nehmen und unter rühren ein paar Esslöffel Mehl hinein streuen. Mit einem Schneebesen immer rühren. rühren, rühren. Es sollte reichen, wenn Butter und Mehl eine dicke Masse ergeben. Dann die Brühe Schluckweise dazu geben. Rühren, Rühren, Rühren, solange bis Dir die Konsistenz der Soße gefällt. Wer die Farbe der Soße nicht mag, der gebe etwas Milch dazu, dann wird sie weißer. Jetzt abschmecken! Sie Soße sollte einen süß/sauren Geschmack bekommen. Also, das kann alles rein, aber bitte in kleinen Mengen und immer wieder probieren. 😉 Ein wenig Essig, gerne auch Zitrone, Zucker! Worcester Sauce geht immer, vielleicht noch mal Salz und Pfeffer. Zum Schluss kommen Kapern hinein. Da diese salzig sind, würde ich vorher mit dem Salz etwas aufpassen. Die Flüssigkeit aus dem Kapern Glas kann man auch wunderbar zum abschmecken nehmen. FERTIG! Dazu passen Salz- oder Pellkartoffeln oder auch ein Kartoffelgratin, wie auf meinem Foto. das Gemüse ist einfach nur gedünstet.