Rouladen mit Klößen und Rotkohl

Rouladen mit Klößen und Rotkohl
5 (100%) 2 Bewertung[en]

Für Rouladen braucht man wirklich gutes Fleisch, damit sie auch schön zart werden. Also am besten beim Fleischer kaufen. Die Rouladen salzen und pfeffern. Mit Senf bestreichen. Jeweils ein längs geschnittenes Stück Möhre, Zwiebel und Gewürzgurke auf ein Ende der Roulade legen, einrollen und mit einem Piekser feststecken.  Die Rouladen in einem Bräter von allen Seiten anbraten. Klein geschnittene Möhren, Knoblauch und Zwiebeln dazu und anrösten. Zwei oder drei Backpflaumen mit rein werfen. Das Ganze mit Rotwein ablöschen. Jetzt wird noch Brühe angegossen oder auch nur Wasser. Es muss nicht immer Brühe sein. Oft reicht auch nur Salz und Pfeffer. Man kann auch zum Schluss, wenn man die Soße bindet noch nach würzen. Nun den Deckel drauf und mindestens 2 Stunden schmoren lassen. Wie man die Soße macht, findest Du beim Rinderbraten. http://www.spass-am-essen.de/rinderbraten/

Dazu gibt es Klöße

2013-11-22 18.07.34Für die Klöße Pellkartoffeln kochen und abkühlen lassen. Kann man auch schon einen Tag vorher machen, muss man aber nicht. Die gepellten Kartoffeln durch eine Quetsche quetschen. 😉 Kartoffeln salzen. Bitte hier unbedingt probieren, damit es nicht zu viel, aber auch nicht zu wenig Salz ist. Ein Ei rein hauen und Mehl. Alles zu einem Teig kneten. Das Mehl immer nach und nach dazu geben. Falls ganz viele Gäste kommen und es demnach auch viele Kartoffeln sind, dann mach ruhig zwei Eier rein. Einen großen Topf mit Wasser füllen und zum Kochen bringen. Salz rein, Klöße rein, einmal aufwallen lassen, dann auf kleine Flamme stellen und die Klöße 20 Minuten ziehen lassen, nicht mehr kochen. Wenn die Klöße oben schwimmen, sind sie fertig. Ich würde die 20 Minuten aber schon abwarten. Es gab noch Rotkohl dazu, der war aber aus dem Glas. 😉